Mitglied werden Fördermitglied werden Newsletter abonnieren Spenden

aktuelle
Mitteilungen

Auch die Kopie einer falschen Symbolpolitik bleibt falsche Symbolpolitik

Nach dem im Bund über die Möglichkeit des kostenlosen Nahverkehrs diskutiert wird, wagt die Linke diesen Vorstoß auch in Potsdam und bringt einen Antrag auf Prüfung im Potsdamer Rathaus ein. Zyon Braun, Kreisvorsitzender der Jungen Liberalen Potsdam, erteilt dem Vorhaben eine Absage:

„Zunächst müssen wir das „kostenlos“ streichen – einen kostenlosen Nahverkehr kann es nicht geben, denn einer muss ihn ja bezahlen. Wenn die Teilfinanzierung durch die Beförderten wegfällt, erhöht sich einfach der steuerfinanzierte Anteil, den dann alle Bürger bezahlen. Völlig absurd wird dieser Vorschlag, wenn eine zusätzliche Pflicht-Bürgerabgabe, wie von Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) vorgeschlagen, ins Spiel gebracht wird.

Potsdam ist zu den Hauptverkehrszeiten ein Nadelöhr – auch die öffentlichen Verkehrsmittel sind überlastet. Maßnahmen wie die Verlängerung der Tram-Linie 96 bleiben wirkungslos, wenn im Gegenzug Busse nicht mehr in die Stadt fahren. Eine Verkürzung der Taktung war erforderlich, um die Menschen, die bereits heute die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, zu befördern.

Besonders sinnlos wäre diese Maßnahme für Pendler, die von Potsdam nach Berlin reisen und deshalb ein Berlin ABC-Ticket nutzen. Selbst wenn der Nahverkehr in Potsdam kostenlos wäre, würden diese tausenden Menschen nicht einen Cent sparen, da sie weiterhin ein Berlin ABC-Ticket bräuchten, um über die Stadtgrenze hinaus zu ihrem Arbeitsplatz zu kommen.

Nach dem wir bereits die Zeppelinstraße verengt haben und Autofahrer nun über Nebenstraßen ausweichen, müssen wir aufpassen, dass wir unsere Stadt nicht völlig lahmlegen.“

 


22. Februar 2018

Zur Übersicht